ellern_02.jpegellern_03.jpegellern_01.jpeg

Infover­anstal­tung zur Nah­wärme

Am 28.11.2015, 17.00 Uhr, in der Soon­wald­halle, wollen wir ein weit­eres Mal über unser Vorhaben informieren, mit Ihnen/​Euch über die Nah­wärme disku­tieren und natür­lich auch für viele Anschlüsse werben.

Wir wer­den dazu einen Bürger und/​oder Bürg­er­meis­ter einer Gemeinde mit einem beste­hen­den Nah­wärmenetz ein­laden, der über seine per­sön­lichen Erfahrun­gen bei der Umset­zung und der Betrei­bung eines solchen Pro­jek­tes berichtet — und auch eventuelle Lärm­beläs­ti­gun­gen durch das Betreiben einer Heizzen­trale ansprechen kann.

Unsere Berater aus dem Arbeit­skreis und Mitar­beiter des Inge­nieur­büros, ibs Energie Stromberg, ste­hen an diesem Abend zu Ihrer Ver­fü­gung, um mit dem von Herrn Schäfer entwick­el­ten Wärmerech­ner Ihre per­sön­lichen Voraus­set­zun­gen (nach Ihren Ver­brauch­sangaben) für einen Nah­wärmean­schluss zu betra­chten und mit Ihnen ein Beratungs­ge­spräch durchzuführen.

Zu dieser Infor­ma­tionsver­anstal­tung lade ich Sie her­zlich ein!

Nah­wärme — Entschei­dung naht

Die Berater aus dem Arbeit­skreis sind schon seit ger­aumer Zeit im Ort unter­wegs. Die nöti­gen Voraus­set­zun­gen für ein Nah­wärmenetz sind vorhan­den, wöchentlich haben wir in den Soon­wald­nachrichten für unser Pro­jekt gewor­ben, haben Bürg­erver­samm­lun­gen und Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen zum Thema durchge­führt und nun hof­fen wir natür­lich auf einen baldigen Rück­lauf von unter­schriebe­nen Verträgen.

Wir kom­men jetzt langsam an den Punkt für eine Entschei­dung, ob auch bei uns die Nah­wärme umge­setzt wer­den kann. Zehn Gemein­den des Rhein-​Hunsrück Kreises ist dies schon gelun­gen, warum sollte das nicht auch bei uns funktionieren?

Darum noch ein­mal meine Bitte, schließen Sie sich unserem „Zukun­ft­spro­jekt“ an! Der Anschluss wird auch von der Gemeinde finanziell gefördert.

Für eine Umset­zung der Nah­wärme wurde eine Min­destanschlussnehmerzahl von 130 Haushal­ten ermittelt.

Eine erneute Bürg­erver­samm­lung zum Thema ist für Novem­ber geplant. Eine weit­ere Gele­gen­heit sich über das Vorhaben zu informieren und mit uns darüber zu disku­tieren. Wir hof­fen damit let­zte Bedenken gegen unseren Plan aus­räu­men zu kön­nen. Natür­lich sind die Berater und auch ich, zu jeder anderen Zeit für Ihre Fra­gen ansprechbar.

Nah­wärme — Aktuelles

Wir sind bestrebt, in Zusam­me­nar­beit mit dem Eigen­be­trieb Energiev­er­sorgung der Ver­bands­ge­meinde Rhein­böllen, für die Orts­ge­meinde Ellern eine zen­trale Wärmev­er­sorgung über ein Nah­wärmenetz mit Holzhackschnitzeln aufzubauen.

Bei den let­zten Tre­f­fen des Arbeit­skreises wur­den Konzep­tio­nen für den Stan­dort einer Heizzen­trale entwick­elt (Skizze Grun­driss, Per­spek­tive). Herr Schäfer (Beratung, Konzep­tion, Pla­nung) hat Anla­genkonzep­tio­nen erar­beitet und über­prüft. Die rel­e­van­ten Grun­dan­forderun­gen der Heizzen­trale (u.a. Anliefer­ung, Lage Schorn­steine etc.) wer­den dann bei der Umset­zung entsprechend berück­sichtigt.Jetzt gilt es die fest­gelegte Min­dest­teil­nehmerzahl an Nah­wärme­ab­nehmern zu erre­ichen! Grun­dan­forderun­gen für die Heizzen­trale sind die als Wirtschaftlichkeits­grenze ermit­telte Anschlussnehmer­an­zahl von 130 Haushal­ten.

Schließen auch Sie sich unserem „Zukun­ft­spro­jekt“ an. Der Anschluss wird von der Gemeinde finanziell gefördert.

Soll­ten Sie Fra­gen zur Nah­wärme haben, wen­den Sie sich bit­tean unsere Berater aus dem Arbeit­skreis. Gudrun Ten­haeff, Ute Michel-​Wickert, Wil­fried Dill­mann, Fried­helm Wendling, Peter Bro­dam, Mar­tin Becker, Klaus-​Peter Weirich, Gan­golf Wobido und Bernd Albrecht wer­den Sie gerne bei Ihrer Entschei­dungs­find­ung für einen Nah­wärmean­schluss unterstützen.

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2014 Orts­ge­meinde Ellern — Kon­taktImpres­sum
Das Urhe­ber­recht gilt auch im Inter­net: Ver­linken ist erlaubt, kopieren nicht.