ellern_01.jpegellern_03.jpegellern_02.jpeg

Ein­ladung zur 24. „Holzkerb“

Liebe Ellerner, liebe Gäste,

am kom­menden Woch­enende, vom 23.08.2018 bis 26.08.2019, feiert die Orts­ge­meinde Ellern die „Ell­jer Kerb“, zu der ich Sie hier­mit recht her­zlich ein­lade. Wenn wir einen Blick auf das Fest­pro­gramm wer­fen, der Fes­tauss­chuss war auch dies­mal bemüht die Tage attrak­tiv zu gestal­ten, dür­fen wir uns auf schöne Kirmestage freuen und auch der Fes­t­wirt Kay Fül­len­bach möchte, mit dem Besten aus Küche und Keller, seinen Beitrag zum Gelin­gen des Festes leisten.

Ich bin mir sicher, dass die diesjährige Kirmes wieder zu einem schö­nen Event wer­den kann und freue mich Sie/​Euch, bei hof­fentlich schönem Wet­ter, auf dem Fest­platz begrüßen zu dürfen.

Auf­bauar­beiten zur Kirmes 2019

Am Don­ner­stag, 22.08.2019, ab17.00 Uhr, bauen wir auf dem Fest­platz die Zelte für die Kirmes auf. Helfer sind her­zlich willkommen!

Bericht aus dem Gemein­derat 12.08.2019

Am 12.08.2019 traf sich der Gemein­derat im Bürg­er­raum der Soon­wald­halle zu seiner näch­sten Sitzung. Es war das zweite Zusam­men­tr­e­f­fen des neu gebilde­ten Gremi­ums.

1. Verpflich­tung von Ratsmitgliedern

Da in der kon­sti­tu­ieren­den Sitzung zwei Ratsmit­glieder urlaub­s­be­d­ingt ver­hin­dert waren, mussten diese unter dem Hin­weis auf die Rechte und Pflichten nach den §20, §21 und §30 der GemO „nachverpflichtet“ werden.

2. Bebau­ungs­plan „Brühlborn“

Der Orts­ge­mein­derat beschloss den Bebau­ungs­pla­nen­twurf Brühlborn beste­hend aus der Pla­nurkunde und der Begrün­dung mit Textfest­set­zun­gen und beauf­tragte die Ver­wal­tung, das Unter­rich­tungsver­fahren § 13a Abs. 3 S. 1 Nr. 2 1. Halb­satz BauGB und das Beteili­gungsver­fahren nach 13a i.V.m. §3 Abs. 2 und §4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Ziel der Pla­nung ist die Ausweisung von Wohn­bau­flächen auf der freigestell­ten Fläche Brühlweg 8 und von Gemeinbe­darfs­flächen für den örtlichen Bauhof.

3. Hochwasser­schutz, Rena­turierung Neubrühlbach

Sebas­t­ian von Bre­dow (Stadt-​Land-​plus) berichtete über den Sach­stand beim Regen­rück­hal­te­becken Hafer­acker, dem Hochwasser­polder Neubrühlbach und disku­tierte mit dem Rat die Entwurf­s­pla­nung zum Zuschus­santrag nach Aktion „Blau plus“.

4. Erneuerung der Heizung im Rathaus, Auf­tragsver­gabe zum Ein­bau von Heizkörpern

Zum Ein­bau der Heizkör­per im Sitzungsz­im­mer des Rathauses lagen 3 Ange­bote vor. Nach einge­hen­der Beratung entsch­ied sich der Rat für das Ange­bot der örtlichen Heizungs­bau­firma H. P. Koch & Söhne GmbH.

5. Wahl einer ehre­namtlichen Seniorenbeauftragten

Der bish­erige Senioren­beauf­tragte Friedel Steinke hatte den Gemein­derat in seinem let­zten Senioren­bericht darum gebeten (aus gesund­heitlichen Grün­den), eine (n) neue(n) Seniorenbeauftragte(n) zu benen­nen. In einem ord­nungs­gemäßen Wahlver­fahren wurde nun Helga Wendling, Kohlweg 1, zur ehre­namtlichen Senioren­beauf­tragten gewählt. Helga Wendling wird ihr Amt zum 01.10.2019 antreten.

6. Sicherung der Stromver­sorgung am Friedhof

Nach dem Abbau der alten Straßen­beleuch­tung bleiben 3 Möglichkeiten für eine zukün­ftige Stromver­sorgung des Friedhofs:

  1. Auf­bau einer alter­na­tiven Stromver­sorgungKosten 25003000 EUR + Mehrwert
  2. Aufbau/​Nutzung einer neuen ZuleitungKosten 15000 EUR
  3. Nutzung der alten Leitung nach Umbauar­beit­enKosten 15002000 EUR

(diese Möglichkeit müsste aber erst einge­hend durchgeprüft werden)

Der Rat entsch­ied sich für die Ver­sorgung durch die alte Leitung. Eine Fach­firma wird deshalb Anfang Sep­tem­ber prüfen, ob nach entsprechen­den Umbauar­beiten die beste­hende Leitung weiter genutzt wer­den kann.

7. Weit­ere Gestal­tung der Pflanzbeete im Haferacker

Die Ratsmit­glieder disku­tieren die Umgestal­tung der pflegein­ten­siven und optisch nicht sehr ansprechen­den Pflanzbeete im Hafer­acker durch eine Aus­saat von Blu­men wie z.B. Phacelia. Beson­ders da Bienen, Hum­meln und Schmetter­linge auf diese Pflanze fliegen.

8. Bezuschus­sung zukün­ftiger Nahwärmeanschlüsse

Auch zukün­ftige Nah­wärmean­schlüsse wer­den mit einem Zuschuss der Orts­ge­meinde gefördert.

9. Zuweisung einer Hallennutzungszeit

Der Gemein­derat entsprach einem Antrag der „Ell­jer­Häm­mel“ und ges­tat­tet der Gruppe eine Hal­len­nutzung am Dien­stag von 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr.

10. Elektro-​Dorfauto-​Konzept

Der Kreistag hat am 22.10.2018 ein Elektro-​Dorfauto-​Konzept beschlossen. Nach dem Konzept kön­nen die Bürger das Dor­fauto kosten­frei nutzen. Bewor­ben haben sich aus der Ver­bands­ge­meinde Rhein­böllen die Orts­ge­mein­den Schnor­bach, Ellern und Kissel­bach. In dieser Rei­hen­folge wird das Auto den Gemein­den, nach einer jährlichen Nutzung, dann auch zugewiesen.

Der Rat muss sich nun Gedanken machen:

  1. über einen zen­tral gele­ge­nen Standort
  2. den Betrieb des KFZ mit­tels zer­ti­fiziertem Ökostrom
  3. die Betreu­ung des KFZ durch einen „Kümmerer“

11. Mobiler Inter­net­zu­gang (WLAN) in/​an der Soonwaldhalle

Die Lan­desregierung unter­stützt und fördert den Aus­bau von WLAN-​Hotspots in den Kom­munen von Rheinland-​Pfalz. Gefördert wer­den Maß­nah­men zur erst­ma­li­gen Bere­it­stel­lung einer kosten­losen, lokalen draht­losen Inter­ne­tan­bindung, die der Öffentlichkeit in geschlosse­nen Räu­men oder im Freien für nicht­gewerbliche Zwecke zur Ver­fü­gung steht und deren Nutzung durch die Öffentlichkeit zeitlich dauer­haft kosten­los möglich ist.

Der mobile Inter­net­zu­gang wurde im Jahr 2018 schon ein­mal disku­tiert, dabei zunächst bis auf weit­eres abgelehnt. Dies­mal entsch­ied sich der Rat zur Bewer­bung um einen RLP-​Hotspot.

12. Sach­stands­bericht Forstwirtschaftsplan

Jan Han­nap­pel gab den Ratsmit­gliedern einen all­ge­meinen Waldzu­s­tands­bericht, zeigte den aktuellen Stand des Forstwirtschaft­s­plans auf und sprach mit uns das weit­ere Vorge­hen für das laufende Jahr ab.

13. Mit­teilun­gen und Anfragen

Der Orts­bürg­er­meis­ter informiert über den Stand der Kassen­lage, die Infor­ma­tionsver­anstal­tung „Wald im Kli­mawan­del“, die geplante Neuerung bei der EDV-​Anbindung der Orts­bürg­er­meis­ter und die Prü­fung der Flüs­sig­gasan­lage in der Soon­wald­halle. Aus den Rei­hen der Ratsmit­glieder kam die Anre­gung den Arbeit­skreis Nah­wärme weit­er­hin über Neuigkeiten im Nah­wärme­pro­jekt zu informieren und der Hin­weis auf Trinkwassere­in­trübun­gen nach Wasser­ent­nah­men aus dem Leitungsnetz durch Hydranten.

14.

Im nichtöf­fentlichen Teil der Ratssitzung wur­den zwei Bau­grund­stücksverkäufe im Bauge­biet „Fasacker“ beschlossen.

Kam­pagne MIT MIR NICHT

Zur Kam­pagne „Gemein­sam sind wir stark – Gemein­sam gegen Falsche Polizeibeamte“ finden Sie Infor­ma­tio­nen auf der Home­page unserer Ver­bands­ge­meinde unter:

https://www.rheinboellen.de/news/1/516971/nachrichten/%E2%80%9Emit-mir-nicht%E2%80%9C-%E2%80%93-gemeinsam-gegen-falsche-polizeibeamte.html

Pakat Mit mir nicht

Auf zur Holzkerb 2019

Früher galt die Kirmes als wichtig­stes Fest im Dorf. Die Men­schen kamen zusam­men um zu feiern, zu tanzen und gemein­sam zu essen. Nach altem Brauch stellte die Jugend einen Kirmes­baum, manch­mal wurde ein Ham­mel aus­ge­tanzt (auch bei uns) und in eini­gen Dör­fern gab es Umzüge mit einem Strohbären.

Wer heute an Kirmes denkt, hat den Geruch von Pop­corn und gebran­nten Man­deln in der Nase, alles ist bunt und über­all blinken Lichter. Immer größer, höher, schneller, lautet die Devise. Während sich die Neuheiten des Fahrgeschäftssek­tors auf den großen Plätzen über­schla­gen, machen sich die Schausteller auf den kleinen Plätzen immer rarer. Die kleine Dor­fkirmes hat es schwer,doch auch in der heuti­gen Zeit bietet solch ein Fest im Dorf eine gute Gele­gen­heit die Hek­tik und Zwänge des All­t­ags hin­ter sich zu lassen und wir freuen uns, dass bei uns die Kirmes noch gefeiert wird.

Vom 23.08.2019 bis 26.08.2019, mit dem Motto „Holz und Schinderhannes“

Der Fes­tauss­chuss hat sich auch dies­mal bemüht, den Fes­t­be­such­ern ein schönes Kirmeswoch­enende zu bieten. Wie immer, stellt die Jugend stellt am Fre­itag den Kirmes­baum auf, die Aben­dun­ter­hal­tung am Sam­stag beginnt mit einem kleinen Umzug der örtlichen Oldtimer-​Traktoren und anschließend spielt „Fair­play“ zum Tanz auf. Für Son­ntag ist das übliche Mark­t­treiben ange­sagt. Vor der Soon­wald­halle locken Schausteller und Mark­tbeschicker mit ihren Ange­boten, im Anbau der Schule führt eine Frauen­gruppe alte Han­dar­beit­skunst vor und die Fes­t­be­sucher kön­nen sich dort über den Nicht­snutz, Räu­ber­haupt­mann und Pferdedieb „Schin­der­hannes“ informieren (wobei die lokalen Begebenheiten/​Begegnungen in und rund um Ellern beson­ders her­aus­gestellt wer­den). Auf dem Fest­platz spielt die „Jun­gen Bühne Ellern“ The­ater, die Wahlbeach-​Boys treten auf und musikalis­che Dar­bi­etun­gen wech­seln sich ab.

Das Fest­dauert bis Kirmes­mon­tag und endet mit Früh­schop­pen, Mit­tagessen und hof­fentlich wieder einer schö­nen Tombola der Kirmesjugend.

An allen Tagen sorgt der Fes­t­wirt Kay Fül­len­bach, mit Speis und Trank, für das leib­liche Wohl.

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2018 Orts­ge­meinde Ellern;