ellern_01.jpegellern_02.jpegellern_03.jpeg

„Holz und Nos­tal­gie – Ellern früher und heute“

Früher bot die Kirmes Jung und Alt eine Gele­gen­heit mit Fre­un­den, Ver­wandten und Bekan­nten, fröh­lich zu feiern. Viele oft von Ort zu Ort unter­schiedliche Tra­di­tio­nen und Aus­prä­gun­gen wur­den gepflegt, aber lei­der ist das heute nicht mehr in allen Orten so. Wir freuen uns, dass bei uns die Kirmes noch gefeiert wird, in diesem Jahr vom 24.08.2018 bis zum 27.08. 2017, unter dem Motto:

„Holz und Nos­tal­gie – Ellern früher und heute“

Der Fes­tauss­chuss hat sich auch dies­mal bemüht ein inter­es­santes Pro­gramm zusam­men­zustellen und wie immer startet das Kirmeswoch­enende am Fre­itag (24.08.2018) mit dem Auf­stellen des Kirmes­baumes durch die Kirmesjugend.

Wie man auf his­torischen Bildern sehen kann (z.B. dem Gemein­dekalen­der 2018), war es früher auch in Ellern an der Kirmes üblich, dass die Kirmes­ge­sellschaft mit einem Stro­hbären durch den Ort zog. Deshalb möchten wir, der alten Tra­di­tion fol­gend, in diesem Jahr die Sam­stagaben­dun­ter­hal­tung (25.08.2018, ab 18.30 Uhr) mit einem kleinen „Festzug“ begin­nen. Bürg­erin­nen und Bürger, die sich an dem Umzug beteili­gen möchte, sind gerne dazu ein­ge­laden. Das Ziel ist let­z­tendlich die Soon­wald­halle, in der sich die Band „Fair­play“ (ab 20.30 Uhr, bei freiem Ein­tritt) um gute Kirmesstim­mung bemüht. Hin­ter der Band FAIR PLAY ste­hen vier ges­tandene Kerle aus der Hun­srücker Tanz­musik, die bere­its in ihrer Jugend zusam­men gespielt haben. Friedel Scherer singt und spielt Bass, am Schlagzeug sitzt als weit­erer Sänger Frank Merg, die Gitarre kommt von Peter Kamm­ritz und die Key­boards spielt Werner Müller. Seit 2015 geht es bei den regelmäßi­gen Proben nur noch um den Spaß. Und eben diesen Spaß wollen sie dann hin und wieder auch weit­ergeben an ihr Pub­likum. Ohne kom­merziellen Hin­ter­grund wird live gespielt und gesun­gen — ohne tech­nis­che Ein­spieler — FAIR PLAY — halt. Bei der Tite­lauswahl gibt es keine Zwänge, keinen Stil, keine spezielle Vor­lage oder zeitliche Einord­nung. Gespielt wird alles was gefällt. Nicht im Pro­gramm zu finden sind allerd­ings aktuelle Songs aus den Charts oder Mal­lorca Schlager­musik. Zur hören sind über­wiegend Hits aus den 60er und 70er Jahren, Oldies, die sich bis heute gehal­ten haben. So wird jeder Auftritt der Band automa­tisch zur „Oldie-​Night”, bei der sich dann auch die Men­schen tre­f­fen, die „frier uff die Musik gang sin”.

Am Son­ntag (26.08.2017), nach einem Gottes­di­enst im Benjamin-​Kossuth-​Haus, eröff­nen Frauen­chor, MGV und die Kirmesju­gend das „Mark­t­treiben“ an der Soon­wald­halle. Ver­schiedene Mark­t­be­treiber und der Kirmeswirt Kai Fülle­bach, hal­ten aller­lei Köstlichkeiten für den Gau­men bereit. An weit­eren Verkauf­sstän­den bieten Aussteller ihre Arbeiten/​Waren feil und vielfältige, musikalis­che Dar­bi­etun­gen wech­seln sich ab. Das Duo Heimat­land ist auf dem Fest­platz unter­wegs, der Musikverein Argen­thal , mit seinem Reper­toire von Märschen, Polkas, Easy Lis­ten­ing bis hin zum Pop, ist in der Lage min­destens 24 Stun­den musikalisch abwech­slungsre­ich zu gestal­ten. Der Pro­jek­tchor Our Voice for Africa unter­hält mit afrikanis­chen -, englis­chen — und deutschen Liedern. Die Sänger des MGV (zurzeit etwa 33 aktiven Sänger) haben gemein­sam mit den Kindern unseres Kinder­gartens ein Lied ein­studiert und haben uns zudem zuge­sagt, weit­ere Kost­proben ihres Kön­nens abzuliefern. Nach nun­mehr zwei Jahren mit der Akkustik­band „Sait­en­spiel“, freuen wir uns dies­mal auf das musikalis­che Trio Vibes & Vocals, aus dem Raum Mainz/​Bingen. Jule Zip­per (Gesang), Lars Strass­burger (Piano) und Lucas Bre­del (Cajon), ver­sprechen uns „good vibes“ zum Mitsingen

Das Fest dauert bis Kirmes­mon­tag (27.08.2017) und endet mit Früh­schop­pen, Mit­tagessen und hof­fentlich wieder einer schö­nen Tombola der Kirmesjugend.


Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2018 Orts­ge­meinde Ellern;