ellern_02.jpegellern_03.jpegellern_01.jpeg

Aus der Arbeit des Gemein­der­ates — Sitzung vom 30.01.2017

Am Mon­tag den 30.01.2017, traf sich der Gemein­derat zu seiner ersten Sitzung für das Jahr 2017 im Bürg­er­raum der Soonwaldhalle.

1.

Als erstes waren die Stel­lung­nah­men aus dem Ver­fahren nach § 3 Abs. 1, § 4 Abs. 1 und § 2 Abs. 2 Bau GB, zum Bebau­ungs­plan der Heizzen­trale Nah­wärme zu würdigen.

Stel­lung­nah­men aus der frühzeit­i­gen Beteili­gung der Behör­den und der son­sti­gen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (1) BauGB.

  1. Kreisver­wal­tung Rhein-​Hunsrück-​Kreis – Bauen und Umwelt, Schreiben vom 21.12.2016.
  2. Struk­tur– und Genehmi­gungs­di­rek­tion Nord, Region­al­stelle Wasser­wirtschaft, Abfall­wirtschaft, Boden­schutz, Schreiben vom 218.11.2016.
  3. Lan­desamt für Geolo­gie und Berg­bau Rheinland-​Pfalz, Schreiben vom 19.11.2016.
  4. Deutsche Telekom Tech­nik GmbH, Schreiben vom 29.12.2016.

Stel­lung­nah­men aus der frühzeit­i­gen Beteili­gung der Öffentlichkeit gemäß § 3 BauGB.

  1. Bürger 1 und Bürger 2, Ellern, mehrere Schreiben vom 27.12.2016.
  2. Bürger 3, Schreiben vom 28.12.2016.

Stel­lung­nah­men benach­barter Gemein­den gemäß § 2 (2) BauGB.

Dazu sind keine Stel­lung­nah­men eingegangen.

Das Büro für Städte­bau und Umwelt­pla­nung (Stadt-​Land-​plus) hatte, in Zusam­me­nar­beit mit ibs-​Stromberg, die Stel­lung­nah­men in einer Vor­lage zusam­menge­fasst und mit einer Abwä­gung verse­hen. Die dazu erforder­lichen Beschlüsse erfol­gten vom Gemein­derat einstimmig.

2.

Markus Römer, der Leiter des Fach­bere­iches 4 (Finanzen), erläuterte die Haushaltssatzung und die Zahlen, Pro­dukte, Posi­tio­nen zum Haushalt­s­plan 2017. Die Haushaltssatzung und der vor­bere­it­ete Haushalt­s­plan wur­den daraufhin vom Rat ein­stim­mig beschlossen.

3.

Eine geplante Forstmaß­nahme (Fäl­lar­beiten“ am Steck­wald zur Sicherung von Grund­stücken der Wald­sied­lung) stand zur Beratung und Beschlussfas­sung an. Nach einer kon­tro­ver­sen Diskus­sion, erfol­gte dann let­z­tendlich ein Beschluss zur Umset­zung der Maßnahme.

4.

Uwe Schikorr, der Leiter des Forstamtes Sim­mer, trug den Forstwirtschaft­s­plan 2017 vor. Der Plan wurde, wie vor­ge­tra­gen, genehmigt.

5.

Der Orts­ge­mein­derat hatte über die Zus­tim­mung einer geplanten Straßen­bau­maß­nahme an der L239 zu beraten und zu beschließen. Der LBM Bad Kreuz­nach möchte das reparaturbedürftige Gelän­der am Ort­saus­gang (Rich­tung Rhein­böllen) ent­fer­nen und das Gelände in einer Tiefe von ca. 3 Metern „anböschen“. Vor einer Entschei­dung möchte sich der Rat bei einem Ort­ster­min über die genaue Durch­führung der Maß­nahme informieren.

6.

Im Zuge der Erdar­beiten (Leitungs­bau) Nah­wärme, muss der Gemein­derat Entschei­dun­gen zur Ver­legung weit­erer Ver­sorgungsleitun­gen tre­f­fen. Als erster Schritt zur Verbesserung der Bre­it­band­ver­sorgung, wurde die Erstel­lung eines Net­z­planes für die Orts­ge­meinde beschlossen. Zur Verbesserung der Straßen­beleuch­tung wird zeit­nah ein Beratungs­ge­spräch zur Erar­beitung von Lösungsvorschlä­gen geführt. Ziel dabei ist es, eine fundierte Grund­lage für eine Entschei­dungs­find­ung zu bekommen.

7.

Im Jahr 2011 wur­den die Beja­gungs­form und die Jagdstruk­tur in Ellern in zwei selb­ständige Jagdbezirke (Nord und Süd) geän­dert. Der Eigen­jagdbezirk Ellern wird sei­ther nicht mehr langfristig ver­pachtet und eine kom­pe­tente Per­son (Thomas Köhrer) ist mit der Durch­führung der Jagd beauf­tragt. Da der Wald der Gemeinde nach­halti­gen forstwirtschaftlichen und nach­halti­gen jagdlichen Nutzen brin­gen soll, wer­den die fest­gelegten Abschusszahlen durch die Ver­gabe von Jagder­laub­niss­cheinen und der Durch­führung von einer oder mehrerer Gesellschaft­s­jag­den erfüllt. Die Ein­führung der Regie­jagd, mit der verän­derten Jagdstrate­gie und der Reduzierung des Wildbe­standes, hat eine deut­liche Verbesserung der Schä­den an Kul­turen und am Baumbe­stand bewirkt. Die im Wald zöger­lich aufk­om­mende Ver­jün­gung zeigt deut­lich weniger Ver­biss. Die Walden­twick­lungsziele sind in Ellern zurzeit nicht gefährdet.

Dem Gemein­derat lag nun ein Antrag zur Senkung der Kosten zum Erwerb des Jagder­laub­niss­cheines für den Eigen­jagdbezirk vor. Nach kurzer Diskus­sion wurde die Reduzierung der Gebühr beschlossen.

8.

Der Rat hatte über einen Antrag der ori­en­tal­is­chen Tanz­gruppe zur Über­las­sung der Soon­wald­halle (Durch­führung eines Tanzfestes) zu entschieden.

9.

Für die Gestel­lung eines Sicher­heits– und Gesund­heitss­chutzko­or­di­na­tors (Bau­vorhaben Anbau Kinder­garten Ellern), lagen zwei Ange­bote zur Entschei­dung vor:

  1. Vom TÜV Rheinland
  2. Von der DEKRA Auto­mo­bil GmbH

Nach kurzer Beratung entsch­ied sich der Gemein­derat für das gün­stigere Ange­bot des TÜV Rheinland.

Gemein­desta­tis­tik

Unsere Gemein­desta­tis­tik kann unter http://​www​.rlpdi​rekt​.de/​r​h​e​i​n​l​a​n​d​-​p​f​a​l​z​/​k​o​m​m​u​n​e​n​/​V​e​r​b​a​n​d​s​g​e​m​e​i​n​d​e​_​R​h​e​i​n​b​o​e​l​l​e​n aufgerufen werden.

Gemein­desta­tis­tik
Ver­bands­ge­meinde Rheinböllen Stichtag:31.12.2016
Orts­ge­meinde Ellern (Hunsrück)
AGS-​Schlüssel 14005035
Haupt­woh­nung gesamt 847
Neben­woh­nung gesamt 36
Ein­wohner gesamt 883
Anzahl der bewohn­ten Straßen 25
Anzahl der bewohn­ten Adressen 314
Ein­wohnerbe­stand (HAW+NEW) männlich in Prozent weib­lich in Prozent gesamt in Prozent
Ein­wohner mit Hauptwohnung 432 51,004 415 48,996 847 100
davon Aus­län­der 19 61,29 12 38,71 31 3,66
gemeldete Neben­woh­nun­gen 19 52,778 17 47,222 36 100
davon Aus­län­der 1 100 0 0 1 2,778
gesamt 451 51,076 432 48,924 883 100
Alters­grup­pen (nur HAW) männlich in Prozent weib­lich in Prozent gesamt in Prozent
bis 9 Jahre 47 5,549 44 5,195 91 10,744
1019 Jahre 54 6,375 37 4,368 91 10,744
2029 Jahre 35 4,132 35 4,132 70 8,264
3039 Jahre 35 4,132 45 5,313 80 9,445
4049 Jahre 63 7,438 54 6,375 117 13,813
5059 Jahre 85 10,035 91 10,744 176 20,779
6069 Jahre 60 7,084 52 6,139 112 13,223
7079 Jahre 27 3,188 36 4,25 63 7,438
8089 Jahre 26 3,07 17 2,007 43 5,077
9099 Jahre 0 0 4 0,472 4 0,472
ab 100 Jahre 0 0 0 0 0 0
gesamt 432 51,004 415 48,996 847 100
Alters­grup­pen bis 20 Jahre (nur HAW) männlich in Prozent weib­lich in Prozent gesamt in Prozent
unter 3 Jahren 12 1,417 9 1,063 21 2,479
35 Jahre 12 1,417 17 2,007 29 3,424
615 Jahre 48 5,667 31 3,66 79 9,327
1617 Jahre 21 2,479 13 1,535 34 4,014
1820 Jahre 13 1,535 14 1,653 27 3,188
gesamt 106 12,515 84 9,917 190 22,432
einzuschu­lende Kinder (nur HAW) männlich in Prozent weib­lich in Prozent gesamt in Prozent
2017 (geb.: 01.09.2010 bis 31.08.2011) 4 0,472 6 0,708 10 1,181
2018 (geb.: 01.09.2011 bis 31.08.2012) 3 0,354 9 1,063 12 1,417
2019 (geb.: 01.09.2012 bis 31.08.2013) 4 0,472 2 0,236 6 0,708
2020 (geb.: 01.09.2013 bis 31.08.2014) 4 0,472 6 0,708 10 1,181
2021 (geb.: 01.09.2014 bis 31.08.2015) 3 0,354 2 0,236 5 0,59
2022 (geb.: 01.09.2015 bis 31.08.2016) 4 0,472 2 0,236 6 0,708
gesamt 22 2,597 27 3,188 49 5,785
Reli­gion­szuge­hörigkeit (nur HAW) männlich in Prozent weib­lich in Prozent gesamt in Prozent
evan­ge­lisch 217 25,62 218 25,738 435 51,358
römisch-​katholisch 91 10,744 102 12,043 193 22,786
Son­stige, Hugenot­ten, Mor­mo­nen, Joh. Kirche 13 1,535 14 1,653 27 3,188
ohne Angabe, gemeinschaftslos 110 12,987 81 9,563 191 22,55
evangelisch-​lutherisch 1 0,118 0 0 1 0,118
gesamt 432 51,004 415 48,996 847 100
Fam­i­lien­stände (nur HAW) männlich in Prozent weib­lich in Prozent gesamt in Prozent
ledig 175 20,661 130 15,348 305 36,009
ver­heiratet 221 26,092 225 26,564 446 52,656
ver­witwert 15 1,771 31 3,66 46 5,431
geschieden 18 2,125 29 3,424 47 5,549
nicht bekannt 1 0,118 0 0 1 0,118
in einge­tra­gener Lebenspartnerschaft 2 0,236 0 0 2 0,236
gesamt 432 51,004 415 48,996 847 100

His­torische Bilder von Ellern

Der Bürg­er­raum ist auch am 04.12.2016 (Son­ntag), von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr, zur Besich­ti­gung der von Man­fred Klumb präsen­tierten Fotodoku­mente geöffnet.

Geschäft­sju­biläum Wal­traud Klumb

Wal­traud Klumb betreibt in der Bahn­hof­s­traße einen Lebens­mit­tel­laden (das mit jetzt immer­hin 86 Leben­s­jahren) und die Fam­i­lie, Fre­unde und Bekan­nte sind sich darüber einig, für „Gumme Wal­traud“ ist der Laden ihr Leben.

2016 Iaden

Gegrün­det wurde das Geschäft 1926 von ihrem Vater und seit Ende der 60er Jahre steht „Tante Wal­traud“ hin­ter der Laden­theke. Am 09.10.2016 hatte der Lebens­mit­tel­laden nun sein 90-​jähriges Geschäft­sju­biläum. Also machten wir uns am Mon­tag den 10.10.2016, um 10.00 Uhr, auf den Weg zuihr, um mit zwei selb­stgedichteten Lied­beiträ­gen (vor­bere­itet von Steffi Simons, Dr. Jür­gen Erhardt und Chris­tine Imig), mit Häp­pchen für den kleinen Hunger, einem Glas Sekt und einem Blu­men­strauß, zu diesem Jubiläum zu gratulieren.

2016 Tante WaItraud

Der Laden ist ein zen­traler Ort, an dem sich die Stammkun­den tre­f­fen. Da blieb/​bleibt auch immer Zeit für ein kleines Schwätzchen, da wurden/​werden Neuigkeiten aus­ge­tauscht, da wurde/​wird zusam­men gelacht und manch­mal wurde/​wird auch gemein­sam getrauert.

Die Grat­u­lanten über­brachten mit ihren Glück­wün­schen natür­lich auch den Wun­sch, Wal­traud Klumb möge Ellern mit ihrem Laden noch lange erhal­ten bleiben.

Bericht — Besuch aus Sünna

Am 01. und 02.10.2016 weilte eine Abor­d­nung von 23 Bürg­erin­nen und Bürger unserer Part­nerge­meinde Sünna bei uns zu Besuch. Bei der Ankunft kon­nte sich die Reiseg­ruppe aus Thürin­gen zuerst ein­mal mit einem Imbiss stärken. Für den Nach­mit­tag war dann ein Spazier­gang durch den Hochwild­schutz­park geplant, aber lei­der zwan­gen uns immer wieder auftre­tende Regen­schauer zu einer kurzfristi­gen Pro­gram­män­derung. So wurde aus der Wan­derung durch den Park ein Alter­na­tivbe­such des Heimat­mu­se­ums in Sim­mern, bei dem sich unsere Gäste über die Kul­turgeschichte der Region informieren konnten.

HaIIe

Das Fre­und­schaft­str­e­f­fen am Samstag

Am Abend begeg­neten sich die bei­den Part­nerge­mein­den bei einem Fre­und­schaft­str­e­f­fen in der Soon­wald­halle. Kurzweilige Pro­gram­mein­la­gen der Danc­ing Flames, der The­ater­gruppe Junge Bühne und der Tanz­gruppe ASS, sorgten für beste Unter­hal­tung. Zudem schuf das Tre­f­fen eine Gele­gen­heit zur Pflege alter Kon­takte oder Fre­und­schaften und bot auch eine gute Plat­tform für neue Bekanntschaften.

Der zweite Besuch­stag startete um 11.30 Uhr mit einem gemein­samen Erntedankgottes­di­enst, mit­gestal­tet vom Frauen­chor und der Alphorn­gruppe. Bei dem anschließen­den Rundgang durchs Dorf trafen wir immer wieder auf unserer Ortsvere­ine. Der Kindertr­eff spielte, lachte und sang aus­nahm­sweise für uns im Rathaus. Am Jugen­draum stand die Tür weit offen und um 13.00 Uhr ließen wir uns das von den Land­frauen organ­isierte Mit­tagessen an der Grill­hütte schmecken. Dann ging es zurück zur Soon­wald­halle, wo sich der MGV zu einer Chor­probe einge­fun­den hatte. Zur Freude der Zuhörer schlossen die Sänger ihre Übungsstunde mit vier gekonnt vor­ge­tra­ge­nen Liedbeitragen.

Kindertreff

Beim Kindertr­eff

Der­weil hatte die Feuer­wehr vor der Halle ihr neues Fahrzeug abgestellt, das die inter­essierten Besucher zum Abschluss der Dor­frunde dann auch noch besichti­gen konnten.

Nach einer gemütlichen Kaf­feetafel im Bürg­er­raum, ver­ab­schiede­ten sich unsere Gäste (gegen 17.00 Uhr) wieder Rich­tung Heimat.

Abschied

Hier heißt es Abschied nehmen

Es waren zwei schöne Tage, die wir mit den Fre­un­den aus Thürin­gen erleben durften! Im Namen der Gemeinde danke ich noch ein­mal allen Helfern für ihren Ein­satz und den Ortsvere­inen für die engagierten Präsen­ta­tio­nen ihres Vere­inslebens. Bei­des hat wesentlich zum Gelin­gen des Part­ner­schaft­str­e­f­fens beigetragen!

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2018 Orts­ge­meinde Ellern;