ellern_02.jpegellern_01.jpegellern_03.jpeg

Holzkerb 2016 — Bilder

In der Bilder­gaIerie sind ein paar Impres­sio­nen unserer diesjähri­gen Holzkerb zu sehen.

Bericht Holzkerb 2016

Bei her­rlichem Wet­ter haben wir vom 26.08.2016 bis zum 29.08.2016 an — und in der Soon­wald­halle Party gemacht.

Die „Häm­mel“ leit­eten am Fre­itag die Fest­tage ein. Am Sam­stag ging es dann weiter mit tra­gen­den Alphorn­klän­gen, „wum­mern­den Böllern“ und danach wur­den die Tanzschuhe aus­gepackt. Die „Wild­diebe“ ver­standen es vortr­e­f­flich, mit einem Reper­toire von über 200 Songs aus den Sparten Volksmusik, Schlager, Oldies, Pop, Rock und bran­dak­tuellen Chart-​Hits, Jung und Alt auf die Tanzfläche zu locken und für Kirmesstim­mung im Saal zu sorgen.

P1040291

Die Wilddiebe

Das son­ntägliche „Mark­t­treiben“ mit dem diesjähri­gen Motto Holz und Handw­erk begann, nach einem Gottes­di­enst im Benjamin-​Kossuth-​Haus, gegen 11.15 Uhr. Gestal­tet wurde die Eröff­nung vom Frauen­chor, der Jugend und dem MGV. Etwa 35 Aussteller bere­icherten mit ihren Pro­duk­ten den Mark­t­tag, der in diesem Jahr sein 21jähriges Jubiläum feierte.

P1040402

Hel­mut Stef­fen beim Drechseln

Nach dem Essen unter­hielt der Musikverein Argen­thal die Fes­t­be­sucher auf der Wiese vor der Halle, die wegen des tollen Wet­ters kurz­er­hand als Bühne genutzt wurde und danach gab es dann weit­ere musikalis­che Unter­hal­tung mit dem Pro­jek­tchor „Our Voice for Africa“. Zum Abschluss, wie schon im let­zten Jahr, bot die Akustik­gruppe „Sait­en­spiel“ den Zuhör­ern, bei aufziehen­den Regenwolken,ursprüngliche Wohlfühlmusik. Im Gegen­satz zum let­zten Jahr hatte der „Wet­ter­gott“ ein Ein­se­hen und ließ das Gewit­ter an uns vor­beiziehen. Der Mon­tag, mit Früh­schop­pen, Mit­tagessen und einer Tombola der Kirmesju­gend ver­lief gewohnt harmonisch.

P1040486

Fes­ti­val­stim­mung auf der Grün­fläche vor der Soonwaldhalle

Es war wieder eine run­dum gelun­gene Kirmes, denn mit der Pro­gram­mgestal­tung haben wir erneut den Geschmack eines bre­iten Pub­likums getrof­fen und wie in all den Jahren zuvor, hat Uwe auch wieder zuver­läs­sig für einen rei­bungslosen Fes­tablauf gesorgt.

Allen, die sich in irgen­deiner Weise bei der Durch­führung des diesjähri­gen Festes einge­bracht haben, sage ich hier­mit noch ein­mal her­zlichen Dank.

Weit­ere Pfand­sta­tion für Trans­port­wa­gen auf dem Fried­hof

Wir haben für den Fried­hof eine weit­ere Pfand­sta­tion für Trans­port­wa­gen angeschafft. Die Sta­tion wird dem­nächst auf dem oberen Fried­hof­steil aufge­baut. Damit wird es beson­ders älteren Mit­bürg­ern ermöglicht, die Grabfelder mit einem Trans­port­wa­gen zu erreichen.

Innenen­twick­lung — Vorstel­lung

Nur in weni­gen europäis­chen Län­dern ist seit Ende des zweiten Weltkriegs so viel Land­schaft für Sied­lungszwecke in Anspruch genom­men wor­den wie in Deutsch­land. Die Flächen­i­nanspruch­nahme resul­tiert vor allem aus der Umwand­lung von land– und forstwirtschaftlich Flächen zu Sied­lungs– und Verkehrsflächen.Die wirkungsvolle Eindämmung der Ver­siegelung und Zer­schnei­dung der Land­schaft zählt zu den wichti­gen Hand­lungs­feldern der Politik.

P1020444

Der Gemein­derat hat deshalb im let­zten Jahr beschlossen, unseren Ort nach­haltig auszurichten und die Innenen­twick­lung voran zu treiben. Das Ziel dabei ist es, öffentliche Räume aufzuw­erten und Hau­seigen­tümer bei der Mod­ernisierung ihrer Gebäude zu unter­stützen, um dadurch den Wert öffentlicher und pri­vater Immo­bilien zu erhal­ten und zu steigern.

P1020440

Am Mittwoch 24.02.2016 haben zwei Städte­bau und Umwelt­planer, Chris­tiane Hick­ing vom Pla­nungs­büro Hick­ing (53505 Alte­nahr ) und Herr Hachen­berg vom Büro Stadt-​Land-​plus (56154 Bop­pard), dem Gemein­derat ihre Sicht zu den The­men kom­mu­nale Entwick­lung, Dorf­sanierung, Bauleit­pla­nung, Naturschutz, Land­schafts­bau und Mod­er­a­tion vorgestellt.

P1020449

Der Gemein­derat steht nun in seiner näch­sten Sitzung vor der Entschei­dung, ob uns Frau Hick­ing oder Herr Hachen­berg auf dem Weg, Ellern im Inneren zu entwick­eln fach­lich begleiten wird.


Fen­ster­spende durch die Firma Hölz

Die ort­san­säs­sige Fam­i­lienun­ternehmen Hölz (Fen­ster, Rol­l­laden, Haustüren Win­tergärten), hat für die Ren­ovierungsar­beiten an der Flüchtling­sun­terkunft in der Brun­nen­straße zwei Fen­ster gespendet.

Im Namen der Orts­ge­meinde bedanke ich mich her­zlich für diese Spende!

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2018 Orts­ge­meinde Ellern;