ellern_02.jpegellern_01.jpegellern_03.jpeg

Verun­reini­gung durch Hun­dekot

Hundekot

Kot 2

Fußweg unter­halb der Bahn­linie von der Schwel­wies zum Pfählweg

Die abge­druck­ten Bilder der Hin­ter­lassen­schaften eines Hun­des wur­den mir mit der Bitte um Veröf­fentlichung zugeleitet .Die zugeschick­ten Bilder waren mit dem nach­fol­gen­den Text kommentiert:

ARMER HUND

Diese Hin­ter­lassen­schaften (ins­ge­samt 3 Häufchen im Abstand von 10 Metern) eines rück­sicht­slosen Hun­debe­sitzes fan­den sich heute (03.08.2018) auf dem kleinen Verbindungsweg von der Schwel­wies zum Wald.

Rück­sicht­s­los:

  1. 1.Gegenüber der Bevölkerung aus alt bekan­nten Gründen.
  2. 2.Gegenüber dem armen Hund, der schein­bar so sel­ten aus­ge­führt wird, dass er seine Not­durft noch nicht ein­mal bis zum Erre­ichen des Waldes zurück­hal­ten konnte

Immer wieder ärg­ern sich Bürger über Hun­dekot, auch wenn bere­its viele Hun­debe­sitzer den Kot ihres vier­beini­gen Lieblings beseit­i­gen gibt es noch immer genü­gend Tierbe­sitzer, die den Hun­dekot acht­los liegen lassen. Hun­dekot ist nicht nur ärg­er­lich wenn man hinein­tritt, er birgt auch Gefahren in sich: So ist der Kot ein ide­aler Nährbo­den für Viren und Bak­te­rien. Sal­mo­nellen, Band– oder Hak­en­würmer kön­nen über­tra­gen wer­den, wovon ins­beson­dere im Freien spie­lende Kinder betrof­fen sind.

Mit aufgestell­ten Hun­detoi­lette trägt auch unsere Orts­ge­meinde dazu bei, dass gesund­heitliche Risiken durch Hun­dekot eingedämmt wer­den. Am Wal­drand, in der Ver­längerung des Pfählweges, wenige Meter von der Fund­stelle ent­fernt, hal­ten wir Toi­let­ten­beu­tel für solche Hin­ter­lassen­schaften vor, mit denen der Kot der Hun­des ein­fach hätte entsorgt wer­den können.

Nah­wärme­info 31. KW

Die Arbeiten auf der Baustelle gehen stetig voran, zurzeit wird die gesamte Tech­nik im Gebäude mon­tiert, die Rohrleitun­gen und Elek­tro­trassen wer­den ver­legt und die Förder­an­lage für die Hackschnitzel wird aufge­baut. Am Außen­gelände wird ab Mitte August weitergearbeitet.


WIN 20180730 11 31 30 Pro

WIN 20180730 11 31 48 ProAus­bauar­beiten im Inneren der Heizzentrale

Nah­wärme­info 30. KW

Dank des guten Wet­ters schre­iten die Arbeiten auf der Baustelle ohne Verzögerun­gen voran. Die Wände der Halle ste­hen und das Dach ist abgedichtet. In der Halle wird die tech­nis­che Anlage aufgestellt, die Elek­troleitun­gen wer­den instal­liert, das Solarther­miefeld bekommt eine Einzäu­nung und in den kom­menden Tagen erhält der Puffer­spe­icher einen Farbanstrich.

Nah­wärme­info — 29. KW

Die Nah­wärmear­beiten gehen weiter gut voran. Vor der Heizzen­trale wurde der große Puffer­spe­icher aufgestellt und im Gebäude wer­den Heizungsan­lage und Elek­trik mon­tiert. Im Außen­bere­ich der Heizzen­trale sind die Rohre für den Wärmevor­lauf und Rück­lauf ver­legt. Der Rohrleitungs­bau findet zurzeit im Brühlweg statt.

Zentrale

Heizzen­trale mit Pufferspeicher

Maschinen

Mon­tagear­beiten in der Heizzentrale

Leitung

Rohrleitungs­bau vor der Heizzentrale

Bauarbeiten Brühlweg

Rohrleitungs­bau im Brühlweg

Prob­leme bei der neuen Fried­hof­s­ab­fall­stof­fentsorgung

Von der Orts­ge­meinde wur­den auf dem Fried­hof zwei Abfall­be­häl­ter zur Entsorgung von Fried­hof­s­ab­fall­stof­fen (und nur von Fried­hof­s­ab­fall­stof­fen!!) aufgestellt. Lei­der mussten wir fest­stellen, dass in einem Behäl­ter wieder­holt Fremd­ab­fall­stoffe (ein Garten­schlauch, Plas­tik– und Met­all­rohre, Haus­abfälle usw.) entsorgt wur­den. Solche Abfälle stam­men sicher nicht vom Fried­hof und sind daher auch dort nicht zu entsorgen.

Ille­gale Abfal­l­entsorgung stellt eine Ord­nungswidrigkeit dar und kann mit einer Geld­buße bis zu 5000 EUR geah­n­det werden.

Soll­ten wir dort weit­ere Frem­dentsorgun­gen fest­stellen, müssen den Ver­such lei­der ein­stellen und die Abfall­be­häl­ter wer­den wieder entfernt.

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2018 Orts­ge­meinde Ellern;