ellern_02.jpegellern_01.jpegellern_03.jpeg

Bericht aus dem Gemein­derat 31.01.2018

Am 31.01.2018 traf sich der Gemein­derat im Bürg­er­raum der Soon­wald­halle zu seiner ersten Sitzung für das Jahr 2018.

1.

Senioren­bericht 2017

Der Rat nahm den von Herrn Steinke erstell­ten Senioren­bericht 2017 (soziale Sit­u­a­tion der Gemeinde, Kontakte/​Zusammenarbeit, Schw­er­punkte der Arbeit, Aus­blick 2018) ent­ge­gen und beauf­tragte den Berichter­steller mit der weit­eren Umset­zung der genan­nten Arbeitsschwerpunkte

2.

Auf­bau von Lade­in­fra­struk­tur im öffentlichen Raum

Joachim Busch (innogy, Leiter Region Rhein-​Nahe-​Hunsrück) präsen­tierte das För­der­mit­tel­pro­gram „PauLe“ (Deutsch­land wird Elek­tro­mo­bil). Der Rat beschloss daraufhin den Auf­bau einer E– Ladesäule im Bere­ich des innerörtlichen Bauge­bi­etes „Eckbank“.

3.

Glas­faser­aus­bau Fasacker

Das schnelle Inter­net hält im Bauge­biet Fasacker Einzug. Dem­nächst wer­den .auch dort die Anlieger mit Glas­faser­an­schlüssen versorgt

4.

Fusion der Ver­bands­ge­meinde Rhein­böllen mit der Ver­bands­ge­meinde Simmern

Der Gemein­derat stimmt der frei­willi­gen Fusion der Ver­bands­ge­mein­den Rhein­böllen und Sim­mern und dem im Entwurf vor­liegen­den Fusionsver­trag in der von den Ver­bands­ge­mein­deräten Rhein­böllen und Sim­mern am 14.12.2017 beschlosse­nen Fas­sung zu.

5.

Vor­bere­itung innerörtlicher Baulan­den­twick­lung „Brühlborn

Der Rat stimmt den von Stadt-​Land-​plus erstell­ten Leis­tungs– und Hon­o­rar­be­nen­nun­gen Abbruch Wohn– Nebenge­bäude Brühlweg 7 und Bebau­ungs­plan „Brühlborn“ zu.

6.

Umwand­lung einer „Restschwarzdecke“ des Bürg­er­steiges in der Bahnhofstraße

Der Gemein­derat einigte sich darauf, auch die „Restschwarzdecke“ zwis­chen dem Anwe­sen Klumb und der gepflasterten Fläche an der Bushal­testelle in Pflaster­bauweise ändern zu lassen.

7.

Mit­teilun­gen und Anfragen

Der Wet­tbe­werb „Unser Dorf hat Zukunft 2018“, die Kosten für das Aus­brin­gen des Rasen­schnittes und die Unter­rich­tung über den Stand der Kassen­lage waren die The­men bei Mit­teilun­gen und Anfragen.

Nah­wärme­info, Bau­s­tand der Heizzen­trale 23.01.2018

Auf­grund der Wit­terung kon­nte lei­der einige Tage nicht weit­erge­baut wer­den, den­noch schre­iten die Arbeiten jetzt weiter voran. Die Wände des Förder­schachtes wer­den zurzeit geschalt, nach Stellen des Gerüstes wer­den auch die Außen­seiten geschalt und die Bewehrung einge­bracht. Der Förder­schacht wird voraus­sichtlich näch­ste Woche betoniert.

20180223 Baufortschritt

Nah­wärme­info, Bau­s­tand der Heizzen­trale

Let­zte Woche wur­den die „Betonier­ar­beiten“ der Silo-​Bodenplatte abgeschlossen, die Schal– und Bewehrungsar­beiten der Silo-​Wände wer­den zurzeit fort­ge­führt. Lei­der ist die Wit­terung sehr ungün­stig, aber zurzeit kann noch weiter gear­beitet wer­den. Der erste Teil der Wände soll je nach Wit­terung Ende näch­ster Woche betoniert werden.

Heizzentrale Januar 18

Gedanken zum Jahreswech­sel

Das Wei­h­nachts­fest steht vor der Tür und das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu. Ger­ade jetzt dür­fen wir uns etwas Zeit nehmen für uns sel­ber. Lassen wir das abge­laufene Jahr noch ein­mal Revue passieren und machen wir uns Gedanken über unsere Wün­sche, Ziele und die Möglichkeiten, für das Jahr 2018. Wir soll­ten uns darum bemühen, dem neuen Jahr schwungvoll und tatkräftig, aber mit der nöti­gen inneren Ruhe, Aus­geglichen­heit und Gottver­trauen, zu begegnen.

Sicher lässt es sich leichter annehmen, wenn wir uns bewusst machen, was wir verän­dern möchten und welche Wün­sche und Bedürfnisse mehr Beach­tung und Raum brauchen. Manch­mal ist es an der Zeit etwas loszu­lassen, weil wir uns nicht mehr wohl fühlen, weil es nicht mehr passt. Wir dür­fen uns eingeste­hen, dass wir das ein oder andere nicht mehr lieben und dass Gewohn­heiten kein Ersatz für Liebe sind.Manchmal ste­hen alte Kon­flikte im Raum, die über das Jahr hin­weg aufgeschoben oder ver­drängt wur­den. Wenn wir aber entspan­nter ins neue Jahr gehen wollen, ist es hil­fre­ich die Dinge beim Namen zu nennen.

Zum anste­hen­den Jahreswech­sel möchte ich natür­lich noch ein­mal allen danken, die sich 2017 in irgen­deiner Weise für die Gemeinde einge­bracht haben. Den Fre­un­den, Helfern, dem Gemein­derat, den Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­ern der Ver­wal­tung, Uwe Hauch und nicht zuletzt meiner Familie.

Abschließen möchte ich das Jahr 2017 mit den allerbesten Wün­schen. Ich wün­sche Ihnen Glück und Gesund­heit und viel Zuver­sicht und Mut für alles, was da kom­men mag!

Gedanken und Wün­sche zum Wei­h­nachts­fest

Liebe Bürg­erin­nen und Bürger,

ein wun­der­schön geschmück­ter Wei­h­nachts­baum, Wei­h­nachts­geschenke, der Duft nach Wei­h­nacht­splätzchen, wohlige Wärme in der Stube, Zeit, Stille und Ruhe, sind nur ein paar Aspekte, die wir mit dem Wei­h­nachts­fest in Verbindung brin­gen. Mit dem Fest wird sich hof­fentlich die Hek­tik der Vor­wei­h­nacht­szeit legen und wir freuen uns auf besinnliche Tage im Kreis der Fam­i­lie. Wir kön­nen für ein paar Tage dem gewohn­ten Tageszyk­lus ent­fliehen und hof­fentlich ohne Stress, die Feiertage genießen. Ver­brin­gen Sie Zeit mit Ihren Lieben, sor­gen Sie für Ruhe im Innen und Außen und haben Sie ein besinnliches und fröh­liches Weihnachtsfest!

In diesem Sinne wün­sche ich Ihnen von ganzem Herzen har­monis­che Weihnachtsfeiertage.

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2018 Orts­ge­meinde Ellern;